06. Mai 2014

Schlank im Aufbau – stark im Erfolg

Wärmedämmung für Zweifamilienhaus in Bielefeld

Energetisch optimiert und frisch gestrichen präsentiert sich das Zweifamilienhaus in Bielefeld.

Bei der energetischen Sanierung setzten Hausbesitzer und Fachhandwerker auf eine Carbon-Fassadendämmung von Caparol mit der Hochleistungsdämmplatte S 024.

So wird es gemacht: Am Beispiel eines Zweifamilienhauses in Bielefeld zeigen wir, worauf es bei einer Wärmedämmung ankommt und wie man trotz hoher Dämmleistung nicht auf eine ansprechende Gestaltung verzichten muss.

Die Hausbesitzerin in Bielefeld wünschte sich ein leistungsstarkes Fassaden-Dämmsystem bei vergleichsweise geringer Dämmstoffdicke. Denn je schlanker der Aufbau eines Dämmsystems ist, umso mehr Freiheiten haben Hausbesitzer und Bauherren bei der Gestaltung. Prädestiniert hierfür war das Capatect-WDVS-System Carbon S mit der innovativen Fassadendämmplatte S 024.

„Das Geheimnis dieser Platte ist der von Dalmatineroberflächen ummantelte gelbe Polyurethan-Dämmkern: Zehn Zentimeter Plattendicke reichen aus, um die Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erfüllen“, weiß Caparol-Expertin Anja Unger. Mit eben diesen zehn Zentimetern dämmt die innovative Kombination mindestens so effizient wie 14 Zentimeter oder noch dickere herkömmliche Platten.

Spürbar Heizkosten sparen und gleichzeitig gut aussehen. Diese Anforderungen der Hausbesitzerin setzte die Firma Bollmann aus Bielefeld hervorragend um. Für optimalen Fassadenschutz vertraute der Fachbetrieb neben dem Carbon-Spachtel auch einem Egalisierungsanstrich mit Thermosan. Diese Farbe bietet neben hoher Farbtonstabilität bestmöglichen Schutz gegen Algen und Pilze.

Wollen Sie auch eine Traumfassade, auf die Sie stolz sein können und die Ihnen gleichzeitig noch Heizkosten spart? Dann besuchen Sie die Handwerkersuche von Caparol und finden Sie einen kompetenten Handwerkspartner direkt in Ihrer Nähe.

Email